Indonesien wird 2015 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse

Größte Demokratie in Südostasien / Orale Tradition, digitale Innovation

Frankfurt, 01.07.2013 - Die Frankfurter Buchmesse präsentiert 2015 „die Literatur, die Talente und die reiche Kultur eines der bevölkerungsreichsten und „jungen“ Länder der Welt, das wir hierzulande kaum kennen“, so Buchmesse-Direktor Juergen Boos. Denn Indonesien wird Brasilien (nach Finnland 2014) als Gastland der Frankfurter Buchmesse folgen. Der entsprechende Vertrag wurde Anfang Juni zwischen der Buchmesse und dem Ministerium für Bildung und Kultur unterzeichnet. Damit steht wieder ein Wachstumsland mit enormen wirtschaftlichem Potential und expandierendem Bildungssektor im Fokus. So hat sich die indonesische Regierung seit 2003 verpflichtet, 20% des nationalen Budgets in Bildung, z.B. in digitale Schulbücher zu investieren. 2011 waren das rund 21,5 Milliarden Euro. Das Wirtschaftswachstum betrug 2012 ganze 6,5%.

Die indonesische Literatur ist von einer langen oralen Tradition und expressiven Lyrik sowie von seiner Prosa-Tradition geprägt. Einer der renommiertesten Autoren ist Pramoedya Ananta Toer (1925-2006). Er war Preisträger des PEN Freedom Award mit über 30 veröffentlichten Werken, die in 20 Sprachen übersetzt wurden. Toer wurde lange als Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt. Für die junge Literatur-Szene stehen z.B. Ayu Utami, deren Roman „Saman“ 2007 bei Horlemann erschien. Ein weiterer Newcomer ist Andrea Hirata, dessen autobiografische Jugend-Schilderung „Die Regenbogentruppe“ in diesem Jahr bei Hanser Berlin erschienen ist und auf der diesjährigen ITB ausgezeichnet wurde. Indonesien hat über 1000 Verlage, von deren veröffentlichten Werken bisher 267 Werke ins Englische übersetzt wurden. Ein wichtiger Player im Bereich der Übersetzungen ist die Lontar Foundation, die aktiv indonesische Literatur ins Englische übersetzt. Das kulturelle Leben Indonesiens wird außerdem durch einen selbstbewussten Bildungsmittelstand, eine digital affine Jugend sowie eine international vernetzte Kunstszene belebt.

Indonesien ist auch ein Land in dem viele Gegensätze nebeneinander bestehen - nach dem Motto: „Unity in Diversity“. Neben der weltweit größten muslimischen Community leben hier u.a. Christen, Hinduisten, Buddhisten sowie Anhänger von Naturreligionen - mindestens 300 unterschiedliche ethnische Gruppen und ebensoviele Sprachen - zusammen. Und im Land der drittgrößten Facebook- und Twitter-Gemeinde weltweit steht zugleich das im Jahr 800 entstandene Weltkulturerbe Borobudur, eine der größten buddhistischen Tempelanlagen Südostasiens. Darüber hinaus ist Indonesien dank seiner Naturattraktionen auch für den Tourismus und die Reiseliteratur attraktiv.

Kontakt: Claudia Kaiser, kaiser@book-fair.com

Über das Unternehmen

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.300 Ausstellern aus rund 100 Ländern die größte Buch- und Medienmesse der Welt. Darüber hinaus organisiert sie die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen. Mit www.buchmesse.de unterhält sie das weltweit meist genutzte Portal für die Verlagsindustrie: Rund 40.000 Einträge umfasst das Personenverzeichnis für Entscheidungsträger der Buch- und Medienbranche. Die Frankfurt Academy – die neue Konferenzmarke der Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – bietet ganzjährig internationale Kongresse und Fachveranstaltungen an. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.


Kontakt

Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Pressesprecherin, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen >www.buchmesse.de/pressemitteilungen />> zu den Pressefotos >www.buchmesse.de/pressefotos